Familienzeit & Arbeitszeit

Richtig erziehen – aber wie?

Richtig erziehen aber wie

​Richtig erziehen - aber wie?

FREIRAUM Podcast #024

​Wie kannst du deine Kinder "gut" erziehen?

Lass uns gemeinsam über Erziehung nachdenken. Führen und Orientierung geben ist wichtig im Erziehungsalltag.

Erziehung ist schwierig. Man möchte den Kids mitgeben, was man selbst für erfolgreich hält, damit die Kids ein erfülltes, selbstbestimmtes und glückliches Leben führen können. Kids sind keine Marionetten. Und das ist auch gut so. In der Trotzphase und in der Pubertät testen sie ihre Grenzen aus. Brave Mädchen und smarte Jungs wandeln sich komplett um und man erkennt sie oft nicht wieder in ihrem Verhalten.

Es gibt nicht eine einzige Erziehungsmethode, die für alle Kinder gleichermaßen gilt. Erziehung sollte auf den Charakter und die Persönlichkeit des Kindes abgestimmt sein, um optimal zu wirken.

​Was ist Erziehung?

​Unter Erziehung versteht man sämtliche gezielten und bewusst ausgeführten Handlungen eines Menschen, der bereits über Lebenserfahrung verfügt, um einen unerfahrenen Menschen zur eigenständigen Führung seines Lebens zu befähigen.

Es handelt sich also um Erfahrungs- und Kenntnisweitergabe. Auch Werte sind zu vermitteln. Es geht nicht darum, dass vorgefertigte Entscheidungsprozesse weiterzugeben sind, sondern, dass die Kids eigene Kriterien entwickeln, anhand derer sie ihre Entscheidungen treffen.

​Erziehen meint Führen

„Mit guten Beispiel vorangehen“ halte ich für eine gute und wichtige Erziehungsmethode. Je intensiver die Beziehung zum Kind ist, desto einfacher ist es, mit guten Beispiel zu führen bzw. zu erziehen.

Integration in den Familienalltag ist ein gute Methode, um den Kids zu vermitteln, dass sie Teil des Familienteams sind. Generell bewirkt Lob mehr als Tadel. Bitte lobt eure Kinder oft und ausgiebig. Danke.

​"Erziehung besteht aus zwei Dingen: Beispiel und Liebe" - Friedrich Fröbel

Click to Tweet

In der Trotzphase und Pubertät versuchen die Kids auszutesten, wie weit sie gehen können. „Konsequent sein“ ist hier besonders wichtig, um den Kids die Grenzen aufzuzeigen. Sich reiben und als Sparringspartner zur Verfügung zu stehen ist gut und beeinflusst die Entwicklung positiv.

Kinder sollten auch Scheitern erfahren und Fehler machen dürfen. Das schult für das spätere Erwachsenenleben. Kinder müssen nicht 100%ig behütet werden. Kinder sollten ihre eigenen Erfahrungen machen können.

Elemente aus dem Erziehungsalltag können mit Elementen im Führungsalltag verglichen werden. Hierzu hatte ich bereits ein Video auf meinem Inspirations-Channel „Walk he talk“ aufgenommen.

Mein präferierte Methode ist mit gutem Vorbild vorangehen. Tausch dich gerne mit anderen Eltern aus, das kann sehr inspirierend sein und dabei helfen, individuelle Lösungen zu entwickeln.

Viel Spaß in deinem Erziehungs- bzw. Führungsalltag wünsche ich dir!

 

​Shownotes​ ​

Erziehung ist schwierig. Man möchte den Kids mitgeben, was man selbst für erfolgreich hält, damit die Kids ein erfülltes, selbstbestimmtes und glückliches Leben führen können. Kids sind keine Marionetten. Und das ist auch gut so. In der Trotzphase und in der Pubertät testen sie ihre Grenzen aus.

Mein präferierte Methode ist mit gutem Vorbild vorangehen. Tausch dich gerne mit anderen Eltern aus, das kann sehr inspirierend sein und dabei helfen, individuelle Lösungen zu entwickeln.

https://silviaschaefer.de/familienboard/

https://silviaschaefer.de/walk-the-talk/


Raus aus dem Hamsterrad, rein in die Selbstbestimmung!

Nutze deine Zeit effektiv und hole dir die neuesten Episoden des FREIRAUM Podcasts auf dein Smartphone!

Insert Custom HTML
Teile diesen Beitrag