Neuorientierung & Bewerbung

Keine Zeit für Weiterbildung?

Impuls von Silvia auf Silvias Inspirations-Channel

​Keine Zeit für Weiterbildung?

​Impuls bei Silvias Inspirations-Channel


In diesem Video möchte ich dich ermutigen, dich beruflich weiterzubilden auch wenn deine Todo-Liste voll ist oder du eventuell in Teilzeit arbeitest.

Egal wie voll dein Tag ist und ob du Angst hast, während der Weiterbildung nicht produktiv arbeiten zu können, Weiterbildung ist immer wichtig. Nur wer sich kontinuierlich weiterbildet, kommt im Job weiter. Wenn du dir effektive Arbeitsweisen aneignest, bist du produktiver als vorher.

Möglichkeit 1: Lerne von Vorbildern

Gibt es Personen in deinem direkten Arbeitsumfeld oder in der Öffentlichkeit, die du bewunderst? Lerne von ihnen, indem du ihre Verhaltensweisen studierst und passende davon übernimmst. Gerne kannst du ein einen direkten Mentor finden, von dem du nicht nur lernen kannst. Er kann dir auch Netzwerke eröffnen und Kontakte für dein persönliches Weiterkommen herstellen. Überlege, wer für dich als Vorbild dienen kann.

Möglichkeit 2: Nutze Bildungsurlaube

Bildungsurlaub ist der gesetzlich verbriefte Anspruch auf Weiterbildung für Arbeitnehmer/innen während der Arbeitszeit. Wenn du die gesetzlichen Vorgabe erfüllst, steht dir eine Woche/Jahr Freistellung zum Besuch eines anerkannten Bildungsurlaubs zu. Die Anforderungen variieren je nach Bundesland. Auch Teilzeitkräfte können dieses Angebot nutzen.

"Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück" - Laozi, chinesischer Philosoph

Click to Tweet

Weitere Infos und Links zu Anbietern in deiner Nähe findest du unter www.bildungsurlaub.de.

Alternativ hierzu kannst du auch nach internen Fortbildungen deines Arbeitgebers fragen. Trau dich und frage bei deinem Chef nach, nur aus ganz speziellen Gründen kann dir dieser Anspruch verwehrt werden.

Möglichkeit 3: Nutze die kostenlosen digitalen Angebote

Im Internet gibt es eine Unmenge an Blogs, Youtube-Videos, Podcasts und weitere digitale Angebote, die du kostenfrei für deine eigene Weiterbildung nutzen kannst. Das ist eventuell etwas zeitintensiver, wenn man sich die Infos selbst zusammensucht, doch besser als nix.


​Bei allen drei Möglichkeiten ist mir wichtig, dass du die Inhalte nicht nur konsumierst sondern auch umsetzt.

Ändere dein Verhalten, lerne neue Gewohnheiten und zeig deinen Kollegen und deinem Chef gerne anschließend, wie du dich weiterentwickelt hast.


Raus aus dem Hamsterrad, rein in die Selbstbestimmung!


Teile diesen Beitrag