Zufriedenheit & Mindset

Agiles Mindset

Zufriedenheit, Arbeit

Agiles Mindset

​Impuls von Silvia
bei Silvias Inspirations-Channel


In dieser Unterwegs-Folge aus Venedig zeige ich dir die Grundelemente eines Agilen Mindsets. Diese sind Offenheit, Transparenz und Fehlerkultur.

Agilen Techniken funktionieren nur, wenn das agile Mindset vorhanden ist. Das Fehlen von agilem Mindset ist der häufigste Grund, warum die Anwendung agiler Techniken oft scheitert. Agilität ist kein Tool, man kann agil sein oder werden.

Offenheit ist sehr wichtig für die Anwendung von agilen Methoden. Offen sein in der Denkweise für neues und kreativ neue Sichtweisen in den Prozess bzw. das Projekt integrieren, das wirkt sich positiv auf die Zielerreichung aus.

Weiterhin solltest du alle Infos transparent teilen und auch die Gründe, also dein „Warum“, für dein Handeln erklären.

Agil heißt auch: Fehler machen und daraus lernen.

Click to Tweet

Fehler machen ist OK. Wer ein agiles Mindset hat, der nimmt in Kauf, dass auch mal etwas schief läuft. Er versucht nicht ,Fehler unbedingt zu vermeiden. Dies entspricht nicht der agilen Arbeitsweise. Ganz im Gegenteil: Je mehr Fehler man macht, desto schneller kommt man voran (vorausgesetzt man macht jeden Fehler nur einmal und lernt daraus  ;-).

Diese drei Komponenten helfen dir, in einer VUCA-Welt (Volatiliät, Ungewissheit, Komplexität, Mehrdeutigkeit -  engl. Volatility, Uncertainty, Complexity, Ambiguity) eine besser Planung zu machen und diese flexibel (agil) an aktuelle Gegebenheiten anzupassen. In kurzen Zyklen wird das Ergebnis präsentiert und durch Feedbackschleifen lässt sich das Produkt (Ergebnis) ständig verbessern.

​Raus aus dem Hamsterrad, rein in die Selbstbestimmung! 🙂


Teile diesen Beitrag