Familienzeit & ArbeitszeitZusammenarbeit & Team

Das Familienboard als Glückswerkzeug für mehr Zeit und Gelassenheit

Das Familienboard als Glückswerkzeug

Das Familienboard als Glückswerkzeug für mehr Zeit und Gelassenheit

 

Vier Gründe, warum du alle Aktivitäten auf einen Blick haben solltest

Juliane klatscht sich die Hand auf die Stirn. "Wir müssen ja noch einen Obstsalat für die Schulabschlussfeier machen; das hätte ich fast vergessen." Juliane war gerade vom Einkaufen zurück und wusste nicht, ob ihr Mann Hans den kleinen Tim schon zum Sport gebracht hatte oder ob sie das noch tun muss.

Ja, und irgendwas war doch noch mit Melinda. Schnell schreibt sie eine Whatsapp. "Was wolltest du mir heute morgen sagen? Gibt´s was Dringendes?" "Nein, nichts dringendes, Clara und ich wollen mit dir ins Schwimmbad" kam nach zwei Stunden als Antwort. Das hatte sich Melinda schon letzten Monat gewünscht und wurde wegen anderer wichtiger Aufgaben noch nicht angegangen.

Beim Abendessen diskutiert die ganze Familie, welche Aufgaben schon erledigt sind und welche noch offen sind. Es wird heftigst diskutiert. Es dauert ewig. Alle sind gestresst. Anschließend bleibt kaum noch Zeit für etwas Schönes, da die Kids ins Bett müssen. Die Lösung für diese Probleme sind das Familienboard.

 

Vier Gründe für dein Familienboard als Glückswerkzeug

Das Familienboard ist ein Glückswerkzeug und bringt dir mehr Zeit und Gelassenheit. Hier werde ich dir vier Gründe vorstellen, warum du alle Aktivitäten, die in der Familie ablaufen, auf ein Blick haben solltest.

Weitere coole und inspirierende Glückswerkzeuge findest du unter https://glueckswerkzeuge.de/.

Der Aufbau und die Nutzung eines Familienboards ist vor allem eine Gemeinschaftsaktion mit der Familie. Sie bringt mehr Verständnis und Klarheit über Wünsche und Bedürfnisse aller Familienmitglieder bringt (beispielsweise agile Urlaubsplanung). Auf einem Board werden die Aktivitäten für jedes Familienmitglieds visualisiert, verschiedenen Bereichen zugeordnet und durch Anordnen in verschiedene Spalten wird der Status angegeben.

 

1) Alle Familienmitglieder werden einbezogen

Die Familienmitglieder können ihre Wünsche, Aufgaben, Aktivitäten nennen und erklären diese den anderen. Das bringt jedem Familienmitglied selbst Klarheit und auch alle anderen wissen Bescheid, welche Vorstellungen/Erwartungen jeder einzelne hat.

Du hast mehr Engagement und Commitment für die Aktivitäten, weil sich die Familienmitglieder einbringen können und ihre Aktivitäten wertgeschätzt werden. Jeder kann seine Vorstellungen einbringen.

Wenn du dein Familienboard aufbaust, ist das eine Gemeinschaftsarbeit, bei der jeder in der Familie seine Wünsche und Aktivitäten vorstellen kann. Weiterhin erfährt man, was für die nächste Woche wichtig ist, also was jeder genau plant.

Die Familie wächst als Team zusammen. Es fällt leichter, andere beim Erreichen ihrer Ziele zu unterstützen. Beim Aufbau des individuellen Familienboards setzt du dich mit deiner Familie zusammen. Ihr sprecht offen über Wünsche, Bedürfnisse, Erwartungen und eventuelle Hürden. Konkret bedeutet das: du setzt dich einmal pro Woche mit deiner Familie zusammen und ihr besprecht einfach alles, was in der nächsten Woche ansteht. Das Ergebnis kommt dann auf das Familienboard.

 

2) Alle Aktivitäten auf einen Blick

Das Familienboard zeigt dir alle Aktivitäten für eine Woche auf einen Blick. Man erkennt welchen Status die Aufgaben haben. Man sieht direkt, was noch zu tun ist und was schon erledigt wurde. Auf dem Familienboard erkennst du weiterhin, zu welchen verschiedenen Bereichen die Aktivitäten gehören. Du erkennst, was im Bereich Schule/Beruf so ansteht, welche Aktivitäten mit Freunden geplant sind und auch was jeder für sich selbst erledigen möchte. Weiterhin kannst du erkennen, wer wo Unterstützung braucht und wie man die Aufgaben gemeinsam als Familienteam bewältigen kann.

Der Status der Aufgabe (geplant, aktuell, erledigt) ist ersichtlich, d.h. man braucht nicht ständig nachzufragen, ob das jetzt schon geschehen ist oder nicht. Jeder schiebt seine Karte gemäß dem Status in die richtige Spalte.

 

3) Planung wichtiger Aktivitäten anhand der aktuellen Situation

Der dritte Grund, warum es sich lohnt ein Familienboard aufzubauen ist, dass dir bewusst wird, wie die verschiedenen Bereiche belegt sind. Du siehst, welche Bereiche gut vertreten sind und welche Bereiche weniger gut vertreten sind. Die Planung deiner Woche kann sich an der aktuellen Situation orientieren.

Meiner Meinung nach sollte jeder mindestens eine Aktivität pro Woche für sich selbst haben, damit man selbst nicht zu kurz kommt. Insgesamt kann das Familienboard durch die Transparenz für einen Ausgleich der Aktivitäten sorgen.

Welcher Bereich ist vielleicht unterrepräsentiert? In welchem Bereich hat ein Familienmitglied eventuell zu viele Aktivitäten? Die Antworten auf diese Fragen und und Erkenntnisse können in die Planung einfließen.

 

4) Backlog als Vorratsspeicher für alle Aktivitäten/Wünsche/Aufgaben

Ein großer Vorteil vom Familienboard ist, dass du Aktivitäten aufnehmen kannst, selbst wenn du sie nicht in der nächsten Woche ausführen kannst oder willst. Auf dem Familienboard kann man alle Aktivitäten (Aufgaben und Wünsche) sammeln. Du kannst alles, was dir einfällt auf einer Karte notieren und sie auf dem Familienboard sammeln. Nutze das Familienboard als Vorratsspeicher (engl. Backlog) für deine Aktivitäten.  Dann hast du sie aus deinem Kopf und kannst die aktuellen Aktivitäten gelassener angehen.

 

Fazit

Der wichtigste Grund, warum du dein Familienboard aufbauen solltest, ist die Gemeinschaftsaktion mit der Familie. Alle Familienmitglieder tauschen sich regelmäßig aus und jeder erhält die Gelegenheit, seine Wünsche einzubringen. Weiterhin hast du den Überblick über alle Aktivitäten und weißt, in welchen Status sich die Aktivitäten befinden.

Mit einem Familienboard kannst du dir mehr Zeit und Gelassenheit für deine Familienorganisation schaffen. Es macht dich und deine Familie glücklicher.

Wenn du selbst dein Familienboard als dein persönliches Glückswerkzeug aufbauen möchtest, dann melde dich einfach zu meinem kostenlosen Mini-Onlinekurs an. In drei einfachen Schritten erfährst du, wie du dein individuelles Familienboard erstellst.

Bau dir dein eigenes Familienboard. Ich wünsche dir und deiner Familie viel Spaß beim gemeinsamen Gestalten eures individuellen Boards!

Bleib zufrieden und genieß dein Leben.

Warum ein Familienboard?

Gratis Mini-Onlinekurs

Mini-Onlinekurs
Mehr Zeit für dich und deine Familie

Mehr Zeit für dich und deine Familie

Fang´ gleich damit an, dein Familienboard mithilfe meines gratis Mini-Onlinekurses zu erstellen:​

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.