Deine Zeit für Familien und Arbeit; Hotel; Pool

Deine Zeit für Familie und Arbeit

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Familienzeit & Arbeitszeit

Deine Zeit für Familie und Arbeit

Das ist der Weg, wie du Familien- und Arbeitszeit visualisiert

Sven rannte um die Ecke. „Noch ein Eis!“ schrie Sven, „für mich Cookies“ schoss es wie aus der Pistole von seiner Schwester Clara. Es war Familienzeit. Schon reihten sie sich in die meterlange Schlange vor der Eisdiele. Papa Rainer bezahlt. Sie brauchen Geld für Eis, Urlaub, Hobbies und natürlich auch für Miete, Auto, Essen. Rainer genießt die Zeit mit den Kids, freut sich zu sehen, wie sie genüsslich am Eis schlecken und der Duft des Sommers sie alle fröhlich stimmt. Er könnte den ganzen Tag mit seiner Familie Quatsch machen, faulenzen und die Zeit genießen.

Rainer weiß „Ohne Moos, nix los“ …

 

Gedanken zum Thema Zeit

Das knappste Gut im Leben ist die Zeit. Zeit ist immer knapp, wenn man eine Familie hat. Wenn ein neues Familienmitglied das Licht der Welt erblickt, fragt man sich oft wie viel Zeit brauchen wir, um dem neuen Erdenbürger den bestmöglichen Start zu ermöglichen. Wir würden gerne jede Minute unseren Liebsten widmen. Und wir müssen nebenbei auch arbeiten, um Geld für den Lebensunterhalt zu verdienen.

Hier ist mir wichtig zu betonen, dass es gar nicht um das Geld als Vermögen geht, sondern um das Geld als Tauschmittel. Du willst dir und deiner Familie was Schönes gönnen. Auch wenn du kein Geld zum Glücklichsein benötigst: Etwas Geld zum Befriedigen der Grundbedürfnisse und Lebensunterhalt braucht jede Familie.

 

Wie verbringe ich meine Zeit?

Die Zeit mit der Familie zu genießen, ist sehr viel Wert. Sie bringt Erholung und Spaß. Und sie ist wichtig für die Entwicklung der Kids. Wir tauschen unsere Zeit gegen Geld, um das Familieneinkommen zu erhalten. Was ist nun der beste Mix aus Familien- und Arbeitszeit? Hast du für dich bereits eine Lösung oder steckst du auch in diesem Dilemma? Hier zeige ich dir eine Methode deine Zeit zu visualisieren.

 

Nimm dir Zeit für dich

Um zufrieden zu leben, brauchst du Zeit für dich allein. Überleg dir, wie viel Zeit du für dich selbst brauchst, denn das ist das wichtigste. Es ist wie im Flugzeug: Versorge dich erst selbst mit der Sauerstoffmaske und helfe dann erst den anderen. Es geht nicht da darum, dass du ständig für die anderen da bist. Junge Eltern müssen ihr Zeitbudget an die Bedürfnisse des Nachwuchses anpassen. Das ist klar. Überlege wie viele Stunden am Tag du für dich brauchst, also nur für dich ganz allein.

 

Wie viel Zeit möchtest du mit deiner Familie verbringen?

Du möchtest natürlich Zeit mit deiner Familie, deinem Partner und deinen Kindern verbringen, sonst hättest du ja keine Familie gegründet. Also dann überlegst du dir, wie viel Zeit du mit deiner Familie verbringen möchtest. Wie viel Zeit brauchen die einzelnen Familienmitglieder damit sie zufrieden leben können? Was gibt dir diese Zeit zurück? Wie wertvoll ist diese Zeit für dich? Macht sie dich glücklich oder strengt sie eher an?

 

Wie viel Zeit möchtest du arbeiten?

Weiterhin überlege dir, wieviel muss ich arbeiten, um unseren Lebensunterhalt zu bestreiten. Was brauche ich/wir? Welchen Lebensstandard wollen wir uns leisten? Vielleicht gibt dir dein Job, deine Arbeitszeit auch sehr viel Erfüllung, vielleicht arbeitest du in deiner Berufung und nimmst dein Gehalt als schönen Nebeneffekt mit. Egal wie du zu deinem Job stehst, Geld zum Leben braucht jeder.

 

Visualisierung deiner Wünsche in einem Zeitplan

Wenn diese Zeiten in Summe nicht größer als 24 h sind, ist alles OK.

Herzlichen Glückwunsch!

Dann muss du nur noch das Timing bestimmen. Wenn dir klar ist, wann du was machst ist deine Zeitaufteilung/Zeitplan perfekt.

Es kann sein, dass am Ende vom Tag noch mehr Aufgaben/Wünsche als Zeit übrig sind oder du trotzdem nicht zufrieden bist. Dann schlage ich vor, eine Visualisierung deiner Zeit vorzunehmen. Entweder auf Tages-, Wochen- oder Monatsbasis.

Es gibt unterschiedliche Zeitqualitäten. Wenn ich zum Beispiel mit meinen Kids im Schwimmbad bin, ist das für mich Familienzeit und gleichzeitig tue ich was für mein Grundbedürfnis, Sport zu treiben. Ich schlage also zwei Fliegen mit einer Klappe: Zeit im Schwimmbad ist für mich Familienzeit und Sportzeit. Ich bin leidenschaftliche Projektmanagerin, wenn ich also arbeite, macht mir das Leiten von Projekten viel Spaß und gleichzeitig verdiene ich etwas Kohle für unseren Lebensunterhalt.

 

Methode für die Visualisierung

Also mach dir eine Liste, die du in vier Spalten aufteilst.

  1. Zeit für dich (Grundbedürfnisse)
  2. Zeit für Familie (Verantwortung für Partner/Kinder)
  3. Zeit für Berufung/Spaß (Hobbies, Freizeit)
  4. Zeit für Arbeit (Lebensunterhalt verdienen)

In die erste Spalte trägst du die Zeit ein, die du für dich selbst brauchst, um funktionsfähig zu sein (Schlaf, Haushalt, Waschen, Essen). In die zweite Spalte die Zeit, die du mit deiner Familie verbringst (z.B. Ausflüge, Hausaufgaben). In die dritte Spalte die Zeitspanne, die du mit deiner Erfüllung (Berufung, Hobbies, Freizeit) verbringst, eintragen. In die vierte Spalte kommt die Zeit, die du zum Arbeiten brauchst um den Lebensunterhalt zu verdienen (Job, Nebenjob).

Wenn du weniger von der Zeit her denkst, sondern vom Zweck, können deine Spalten auch folgende überschriften haben:

  1. Grundbedürfnisse befriedigen
  2. Verantwortung für Partner/Kinder wahrnehmen
  3. Deine Leidenschaft ausleben
  4. Lebensunterhalt verdienen

Finde dein eigenes System, definiere, wie du deine Zeit am sinnvollsten aufteilen möchtest. Finde Synergie zwischen den Arten, wie du deine Zeit verbringst. Tätigkeiten schreibst du in die Zeilen und dann die Stunden in die jeweilige Spalte.

 

Ergebnis: Du siehst, wie du deine Familienzeit verbringst

Bei meinem Schwimmbadbesuch würde das wie folgt aussehen: Zeile „Schwimmbad“ 2 h Familienzeit, 1h Grundbedürfnis (Entspannung und gesparte Zeit im Badezimmer) und 1h Spaß (Sport)

Tabelle Aufschlüsselung Zeiten, Familienzeit, Arbeitszeit, private Zeit
Beispieltabelle für einen Tag

Auf diese Weise sieht du Überschneidungen. Im Beispiel verteilt sich die Zeit auf der Arbeit in 3h Berufung/Flow und 5h arbeiten. Zunächst reicht es erstmal, wenn du deine Zeit für dich visualisiert und schaust in welcher Spalte was steht. Vielleicht ist eine Spalte sehr ausgeprägt, vielleicht wird eine Spalte vernachlässigt. Später kannst du dann noch priorisieren und deinen Plan so basteln, dass er für dich passt.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Visualisieren, wie du deine Zeit verbringst und hoffe, du kannst daraus Schlüsse ziehen.

Bleib zufrieden und genieß dein Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.